Auszug aus dem Morning-Briefing

Inhalt:

– DAX
– Standard & Poors 500
– DOW JONES
– NIKKEI
– Hang Seng

Nur eine kurze Pause im Abwaertstrend!
In den USA dominierten gestern erneut die Baeren und auch Asien bleibt heute frueh schwach. Ich bin etwas erstaunt darueber, dass Europa gestern nicht staerker nachgab, ich denke aber, dass wir die Abwaertsbewegung heute nachholen werden. Ich bleibe fuer die Aktienmaerkte `bearish`.


DAX
Durch den Einbruch seit Anfang Dezember, und den damit verbundenen neuen Jahrestiefstkurs, steht der DAX sehr schwach da. Seit Anfang des Jahres hat der DAX rund 16% verloren, vom Hoechststand sind es sogar rund 21%. Eine Bodenbildung ist nicht absehbar und ich behalte die 10.400 Punkte als Kursziel bei. Damit bleibe ich natuerlich »bearish« obwohl der DAX gestern erstaunlich stabil blieb.

Standard&Poors 500
Der Standard&Poor´s gab gestern weiter ab und mein Kursziel bei 2.500 Punkten wurde erreicht. Die Abwaertsbewegung duerfte sich fortsetzen, mein neues Kursziel liegt bei 2.425 Punkten. Ich bleibe natuerlich dementsprechend »bearish«.

DOW JONES
Im DOW JONES wurde gestern mein Kursziel bei 23.300 Punkten erreicht und der Ausbruch nach unten duerfte sich auch weiter fortsetzen. Ich befuerchte, dass wir Staende um die 22.750 Punkte sehen werden. Dort liegt auch mein neues Kursziel und ich bleibe entsprechend »bearish«.

NIKKEI
Der NIKKEI steht aktuell mit -2,84% bei 20.392,58 Punkten. Die Unterstuetzung bei 21.000 Punkten wurde durchbrochen und mit einer langen, schwarzen Kerze wurde mein Kursziel bei 20.500 Punkten erreicht. Der Druck auf die Bullen duerfte anhalten und ich erwarte als neues Ziel einen Test der 20.000-Punkte-Linie.

Hang Seng
Der Hang Seng steht aktuell mit -1,12% bei 25.575,94 Punkten. Die steigende Trendlinie und das 38,2%-Retracement wurden unterschritten und damit ist der Aufwaertstrend wohl beendet. Meine Haltung aendert sich in ein »neutral« mit einer Tendenz zum »bearish«.

Auszug aus dem Morning-Briefing

Inhalt:

– DAX
– Standard & Poors 500
– DOW JONES
– Silberpreis

Die naechste Abwaertswelle?
Der Wochenschlusskurs der vergangenen Woche brachte in den US-Maerkten schwarze Kerzen und die tiefsten Tagesschlusskurse seit Anfang des Jahres. Da werden wohl einige US-Spekulanten jetzt einen weihnachtlichen `margin-call` bekommen haben. Die Hoffnung auf eine Bodenbildung wird jedenfalls immer kleiner und es droht nun sogar Ungemach auf der ganz langen Ebene. Der DAX hat seit seinem Jahreshoechstkurs Ende Januar etwas mehr als 20% an Wert verloren und es steht zu befuerchten, dass das den Baeren noch nicht reicht.

DAX
Durch den Einbruch seit Anfang Dezember, und den damit verbundenen neuen Jahrestiefstkurs, sieht die Welt nicht besonders rosig aus. Seit Anfang des Jahres hat der DAX rund 16% verloren, vom Hoechststand sogar rund 21%. Und eine Bodenbildung ist weiterhin nicht absehbar. Meine Haltung bleibt trotz des »pull-back« an das 23,6%-Retracement noch »bearish«.

Standard&Poor´s
Der Standard&Poor´s hat am Freitag vergangener Woche den tiefsten Tagesschlusskurs seit April ausgebildet und jetzt wird es fuer die Bullen verdammt eng. Wir haben auf der sehr langen Ebene noch eine Unterstuetzungszone, die sich zwischen 2.530 Punkten und 2.590 Zaehlern erstreckt. Wenn diese Zone auch noch durchstossen wird, droht ein langfristiger Baerenmarkt und Kurse um die 2.400 Punkte und vielleicht sogar deutlich tiefer. Ich habe noch kein neues Kursziel, meine Haltung verschlechtert sich aber in ein »neutral« mit einer Tendenz zum »bearish«.

DOW JONES
Sah es Ende November noch so aus, als koennten die Bullen den Widerstand bei rund 26.250 Punkten angreifen, kamen Anfang Dezember dann doch die Baeren wieder deutlich besser in´s Spiel. So wird das nichts mit der Bodenbildung! Meine Haltung bleibt derzeit noch »neutral«, bei einem Schlusskurs unter 24.000 Punkten muesste ich »bearish« werden. Aktuell sehen wir den tiefsten Tagesschlusskurs seit April ´18.

Silberpreis USD/Unze
Anfang November bildete sich im Silberpreis ein erster Boden aus. Die folgende Aufwaertsbewegung wurde Mitte November dann am 61,8%-Retracement zunaechst gestoppt und die zweite Novemberhaelfte brachte eine Korrektur. Seit Anfang Dezember steigen die Kurse wieder deutlich an und mit dem Schlusskurs ueber dem Widerstand bei 14,55 USD wurde ich »neutral« mit einer Tendenz zum »bullish«. Die Bewegung zwischen Mittwoch und Freitag vergangener Woche gefaellt mir nun ueberhaupt nicht! Ist das ein »evening-star« oder nur ein »pull-back« an das 61,8%-Retracement?